Tellinton TTouch Training

 

Mit großer Begeisterung habe ich vor einigen Jahren die TTouch -Ausbildung für Kleintiere gemacht.

Als TTouch Practioner versuche ich auch weiterhin in jährlichen Weiterbildungskursen mein Wissen in der Tellington Arbeit zu erweitern.

Die TTouch-Arbeit ist eine Methode, die das Heilen und Erziehen von Tieren sowie die Kommunikation mit ihnen fördert. Sie kann helfen, Tiere zu beruhigen und ihre Ängste und Schmerzen zu lindern.

TTouch basiert auf dem Prinzip des Verstehens von Ursache und Wirkung und der daraus abgestimmten Anwendung von "Tellington-Körper" und "Bodenarbeit".

Weitere Infos: www.tellington.at

 

Bücher

Im Laufe der letzten Jahre durfte ich mit zwei großartigen Kollegen ein paar Bücher schreiben.

1) Mensch & Hund in starkes Team

Die Erfolgsformel für Vertrauen und Partnerschaft Persönlichkeitsentwicklung für den Hundehalter, sodass essentiell wichtige Dinge in der Mensch-Hund-Beziehung wie Vertrauen, Konsequenz, Verantwortung etc. keine Schlagworte mehr sind

2) Allzuviel ist ungesund Hundebeschäftigung und ihre notwendigen Grenzen

Jeder Hundehalter wünscht sich einen ausgeglichenen Hund. Dabei spielt die richtige Beschäftigung und Auslastung des Hundes eine wesentliche Rolle. Doch was versteht man unter hundegerechter Beschäftigung? Woran erkennt man, dass es dem Hund zu viel wird?

3) Hunderassen Zoologie, Zucht und Verhalten neu betrachtet

Der Einfluss der Gene auf Rasse und Eigenschaften des Hundes. Welches Training ist für welchen Rassetyp sinnvoll? Grundlegendes Wissen für Züchter, Trainer und interessierte Hundehalter.

Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin

 

Ich habe bei der Koordinierungsstelle gemäß §8 der Verordnung hinsichtlich näherer Bestimmungen über die tierschutzkonforme Ausbildung von Hunden zur Vergabe des Gütesiegels „Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin“ am Messerli Forschungsinstitut an der Veterinärmedizinischen Universität Wien die Qualifikation zur „Tierschutzqualifizierten Hundetrainerin“ erlangt.

Mit der neuen Verordnung und der Vergabe des Gütesiegels „Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin“ beziehungsweise „Tierschutzqualifizierter Hundetrainer“ entstand eine Regelung der Hundeausbildung nach einheitlichen Qualitätskriterien aus dem Blickwinkel des Tierschutzes. Hunde als „die besten Freunde des Menschen“ werden von den zukünftigen Trägerinnen und Trägern des Gütesiegels ausschließlich nach dem Prinzip der „positiven Verstärkung“, das heißt erwünschtes Verhalten wird belohnt, Bestrafen gehört der Vergangenheit an, trainiert.

Durch den Wandel der Stellung des Hundes in Familie und Gesellschaft entstehen neue Herausforderungen im Bereich der Hundeausbildung, denen Hundetrainerinnen und Hundetrainer nur durch verbesserten Wissensstand und ständige Fortbildung gerecht werden können. Die Koordinierungsstelle gibt auf Grundlage von wissenschaftsbasiertem Tierschutz die notwendige Orientierung vor.

Nähere Infos unter: https://www.vetmeduni.ac.at/hundetrainer/